Reine Kopfsache – Sagen Sie Nein zum Stress!


Um Stress zu bewältigen sind meist sportliche Aktivitäten und Entspannungsübungen die Methoden der Wahl. Aber auch mentale Strategien helfen ausgezeichnet, mit stressigen Situationen besser umzugehen. MEINE BALANCE erklärt Ihnen wie Sie damit gelassener durch den Alltag kommen.

Autor: MEINE BALANCE Sabine Künzelmann

Stress ist im täglichen Leben oft nicht zu vermeiden. Unser Umgang damit lässt sich aber sehr wohl beeinflussen: Durch die kritische Auseinandersetzung mit dem Problem, das Ändern der eigenen Einstellung und den Mut Nein zu sagen, lassen Sie Stress erst gar nicht zu. Und das lohnt sich, denn Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Unser Tipp: Die Vermeidung von dauerhaftem Stress senkt sogar effektiv das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.

 

Ändern Sie Ihre Einstellung!

Wussten Sie, dass die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin unabhängig davon ausgeschüttet werden, ob wir uns tatsächlich in einer Stresssituation befinden oder nur gedanklich damit beschäftigen? Eine negative Erwartungshaltung, Angst und Zweifel führen also bereits dazu, dass Stress ausgelöst wird. Denken Sie deshalb positiv! Gedanken wie „Ich schaffe das“ und „Immer ein Schritt nach dem anderen“ lassen dem Stress keine Chance.

 

Prüfen Sie Ihre Reaktionen!

Wie wir auf eine Situation reagieren, liegt ganz bei uns selbst. Seien Sie daher selbstkritisch und entscheiden Sie sich aktiv dagegen, sich über etwas zu ärgern und damit inneren Stress auszulösen. Denn damit schaden Sie am Ende nur sich selbst. Bleiben Sie statt dessen ruhig und atmen Sie ein paar Mal bewusst tief durch, bevor Sie anfangen, eine Lösung für das Problem zu finden.

 

Lernen Sie Nein zu sagen!

Stress wird auch ausgelöst durch die Schwierigkeit Nein sagen zu können, wenn Kollegen oder Freunde Sie um etwas bitten. Denn das lässt den Berg an Arbeit noch weiter anwachsen. Oft steckt die Angst dahinter, den anderen durch die Ablehnung zu verletzen oder gar die Sorge, für nicht belastbar gehalten zu werden. Machen Sie sich bewusst, dass es keinesfalls egoistisch ist, auch mal Nein zu sagen, denn Ihr eigenes Wohlbefinden sollte bei aller Hilfsbereitschaft nicht auf der Strecke bleiben. Und nur wenn Sie selbst fit und entspannt sind, können Sie anderen tatkräftig unter die Arme greifen.

 

Entwickeln Sie Gelassenheit!

Eine gelassene Grundhaltung lässt sich trainieren. Dabei ist es wichtig, unveränderliche Dinge zu akzeptieren und sich auf die Situationen zu konzentrieren, bei denen tatsächlich eine Veränderung möglich ist. Gelassenheit hilft Ihnen, bei Stress ruhig und geduldig zu bleiben und mit klarem Kopf die Situation zu bewältigen, statt sich von seinen Gefühlen kontrollieren zu lassen.

 

Leben Sie Ihre Euphorie!

Machen Sie jeden Tag bewusst etwas, was Ihnen Freude bereitet. Das können auch kleine Dinge sein, wie ein leckeres Dessert oder ein heißes Schaumbad. Denn wer sich regelmäßig etwas Gutes tut, profitiert auch im Alltag von der positiven Energie und ist ausgeglichener und zuversichtlicher. In dieser positiven Grundstimmung können Sie mit Stresssituationen deutlich besser umgehen.

 

Fazit:

Stress beginnt im Kopf und genau dort sollten Sie ihn gar nicht erst zulassen. Entscheiden Sie sich aktiv dafür, in stressigen Situationen ruhig und gelassen zu bleiben. Denken Sie positiv und nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für sich selbst. So hat der Stress keine Chance und Sie können Ihren Alltag mit klarem Kopf und voller Energie bewältigen.

  • 10. February 2016
  • 0